Nachrichten

Einrichtung des Impfzentrums5 min read

7. Januar 2021 3 min read

author:

Einrichtung des Impfzentrums5 min read

Reading Time: 3 minutes

Stadt blickt zuversichtlich auf den Start des Impfzentrums – Auch beim Enzkreis läuft der Aufbau nach Plan.

(stp/enz). Die Stadt Pforzheim und der Enzkreis bereiten sich intensiv auf den Start der jeweiligen Kreisimpfzentren (KIZ) in der St.-Maur-Halle und in der Appenbergsporthalle in Mönsheim in der kommenden Woche vor. Sowohl im Gesundheitsamt, als auch in den kommunalen Auskunftsstellen landen derzeit eine Fülle von Fragen rund um das Thema Impfen. Angesichts der aktuellen Dynamik, die in diesem Thema grundsätzlich steckt und angesichts tagesaktueller Diskussionen rund um das Thema Impfen gilt es kurz das Wesentliche noch einmal zusammenzufassen:

  1. Die Impfzentren werden ab dem 15. Januar öffnen können. Sowohl von der Personalseite, als auch vom medizinischen Personal sind die Vorbereitungen getroffen. Die Einrichtungen werden gleichfalls funktionstüchtig sein. Der Zeitpunkt für einen sinnvollen Öffnungstermin hängt konkret von der Menge des verfügbaren Impfstoffs ab und befindet sich aktuell in der Klärung. Nach dem vorliegenden Vertragsentwurf ist das Land neben der Bereitstellung des Impfstoffs auch dafür verantwortlich, eine landesweite IT-Lösung für die Terminvereinbarung, die Impfdokumentation und Dienstplanung zur Verfügung zu stellen. Das geschieht im Impfzentrum Pforzheim am 13. Januar. Für Mönsheim wurde die notwendige IT bereits angeliefert und die notwendigen Programme werden sukzessive in Betrieb genommen.
  2. Im Laufe der nächsten Woche soll landesweit in einer ersten Charge jedem Kreisimpfzentrum exakt die gleiche Menge Impfstoff zur Verfügung gestellt werden. In einer 4- Wochen- Planung geht es dann zunächst weiter mit der Verteilung des Impfstoffs. Zum Einsatz kommt zunächst der Impfstoff von Biontech/Pfizer.
  3. Erst wenn die Zentren eingerichtet sind, die IT-Technik einschließlich Terminvergabesoftware installiert ist und der Impfstoff vorhanden ist, werden Termine für Impfungen im Impfzentrum vergeben werden. Angesichts der Knappheit des Impfstoffs wird gerade zu Beginn der Impfungen der Prozess in den Impfzentren langsam anlaufen müssen. Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens in den Heimen wird das Impfzentrum Pforzheim ab dem 15. Januar zunächst mit einem – bei ausreichender Verfügbarkeit des Impfstoffs – auch mit einem zweiten mobilen Impfteam die Pflegeheime anfahren. Vom Enzkreis wird außerdem ein weiters mobiles Team die Impfung in den Heimen vornehmen. Bereits seit 1. Januar werden Pflegeheime in Pforzheim und im Enzkreis gemäß Konzeption des Landes Baden-Württemberg durch mobile Impfteams aus dem zentralen Impfzentrum in Karlsruhe angefahren.
  4. Termin können ausschließlich über das zentrale Vergabesystem vereinbart werden:
    • online unter www.impfterminservice.de
    • über die App 116117
    • telefonisch unter der bundesweit geschalteten Nummer 116 117
    • für gehörlose Menschen über Videotelefonie über die folgende Website: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheitpflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/videochat-gebaerdensprache/

Es wird jeweils gleich ein zweiter Impftermin im Abstand von 21 bis 28 Tagen vereinbart. Der volle Impfschutz wird erst zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung erreicht.

  • Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben derzeit nach der entsprechenden Verordnung des Bundes mit „höchster Priorität“ vor allem Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Weiter werden Personen in stationären Einrichtungen und bestimmte medizinische Gruppen geimpft. Zunächst werden die Pflegeheime bedient. Die endgültige Prüfung des Anspruchs auf eine Impfung findet vor Ort im jeweiligen Impfzentrum statt. Hierzu müssen Bürgerinnen und Bürger am Tag der Impfung ihren Ausweis sowie die elektronische Gesundheitskarte mitbringen. Die Impfung ist kostenlos. Die Impfverordnung des Bundes definiert weiterhin Personengruppen mit sogenannte „hoher Priorität“ und mit „erhöhter Priorität“. Sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht kann gemäß dieser Reihenfolge geimpft werden.

Oberbürgermeister Peter Boch weist noch einmal auf die aktuelle Situation hin: „Von Seiten der Stadt Pforzheim arbeiten wir unter Hochdruck daran, damit das Impfen in Pforzheim wie geplant und so reibungslos wie möglich starten kann “, so der Oberbürgermeister „Wir werden bereit sein, wenn es so weit ist.“ Es sei ein riesiger Kraftakt, der hier geleistet werde.

Landrat Bastian Rosenau bedankt sich besonders bei der Gemeinde Mönsheim, die sofort bereit gewesen sei, die dortige Appenberg-Sporthalle als Impfzentrum zur Verfügung zu stellen, sowie bei den vielen Freiweilligen: „Die Corona-Pandemie ist immer noch ein Marathon, und ohne die Unterstützung unter anderem aus der Ärzteschaft, von Medizinischen Fachangestellten oder den Engagierten der Hilfsdienste hätten wir keine Chance, den Zieleinlauf zu erreichen“, so der Kreis-Chef.

„Generell beobachten wir eine hohe Dynamik in den Informationen, die von Seiten des Landes und des Bundes kommen“, stellt Katastrophenschutzleiter Sebastian Fischer fest. Es gebe auf Landesebene verschiedene Arbeitsgruppen, an denen auch Vertreter aus Pforzheim teilnehmen. Die aktuellen Debatten zum zeitlichen Abstand bis zur zweiten Impfung oder deren Entfall werden auch in Pforzheim mit Interesse verfolgt. Selbstverständlich werden die Impfungen in den Impfzentren in Pforzheim und Mönsheim strikt gemäß den jeweils aktuellen Vorgaben durchgeführt werden. Festgehalten wird aber am Grundsatzkonzept: Das Landesgesundheitsministerium hatte dazu festgelegt, bis zum 15. Dezember 2020 zunächst die zentralen Impfzentren (ZIZ) mit angegliederten mobilen Impfteams (MIT) einzurichten, um den zu Beginn knappen Impfstoff effizient einsetzen und Erfahrung mit dem Prozess sammeln zu können. Daher befinden sich die Projektteams in ständigem Austausch mit den Kollegen in Karlsruhe. „Wir konnten uns bereits Anfang der Woche direkt vor Ort informieren, wie das Karlsruher ZIZ im Echtbetrieb läuft“, sagt Kreisbrandmeister Carsten Sorg. Dabei habe man wertvolle Hinweise mitgenommen, an was noch gedacht werden sollte.

In der kommenden Woche werden Medizinische Fachleute und die Politik sich erneut zum Start der Impfzentren zu Wort melden.

Alle wichtigen Informationen rund um das Kreisimpfzentrum in der St.-Maur-Halle bietet eine städtische Webseite, die unter https://pforzheim.de/impfzentrum und https://pforzheim.de/impfen erreichbar ist. Zum Impfzentrum in Mönsheim gibt es Informationen auf www.enzkreis.de/Kreisimpfzentrum

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X