fbpx
PFNext_Nachrichten_Coronademos

Coronademos2 min read

Woche für Woche stehen sie samstags auf dem Pforzheimer Marktplatz und demonstrieren gegen die Folgen von Corona, gegen die Verordnungen, gegen Maskenpflicht, Abstand wahren und weitere Einschränkungen.
Reading Time: 2 minutes

Samstagsdemos zu Corona in Pforzheim. EBM Büscher: Verquer aber leider nicht per se unzulässig.

(stp). Woche für Woche stehen sie samstags auf dem Pforzheimer Marktplatz und demonstrieren gegen die Folgen von Corona, gegen die Verordnungen, gegen Maskenpflicht, Abstand wahren und weitere Einschränkungen. Sie speisen sich aus unterschiedlichen Gruppierungen und verbreiten in den seltensten Fällen fundiertes Wissen. Angemeldet werden diese Demos bisher von verschiedenen Privatpersonen aus Pforzheim und Umgebung. Im Schnitt der letzten Wochen waren es zwischen 40 und 60 Personen, die sich hier versammelten. So auch wieder letzten Samstag.

Für Menschen, die mit der Bewältigung dieser Corona- Krise tagtäglich beruflich zu tun haben, ein irritierendes Bild. Manch anderen führt diese Sichtbarwerdung schräger und verquerer Ideen zu der Überlegung – diese Demos am liebsten verbieten zu lassen – direkt ins Rathaus. Und um es persönlich klarzustellen: „Ich kann den Demonstrationen der „Querdenker“ nichts abgewinnen und kann die emotionale Reaktion, die Demos zu verbieten, verstehen“, so der Erste Bürgermeister. Angesichts der geringen Zahl von Teilnehmern und auch dem Umstand, dass Hygieneauflagen weitestgehend eingehalten wurden wäre ein Verbot nicht durchsetzbar. Ab einer Inzidenz > 50 ist das Gesundheitsamt für infektionschutzrechtliche Auflagen und ggf. Verbote zuständig. „Ich kann wirklich jeden gut verstehen, dem dieses samstägliche Spektakel missfällt. Ich mag mir nicht ausmalen, wie das auf Menschen wirkt und wirken muss, die eine nahestehende Person an und durch Corona verloren haben.

Ich möchte auch nicht wissen, was der medizinische Bereich darüber denken muss in einer Zeit, in der sich die Intensivstationen wieder füllen. Es ist kaum zu ertragen und doch: eine Demokratie muss und wird auch diesen Unsinn aushalten“, so Erster Bürgermeister Dirk Büscher. Selbstverständlich habe man auf die Ereignisse in Stuttgart ein waches Auge geworfen, „aber 15.000 Demonstrierende zum Teil ohne Abstand und Maske sind rechtlich komplett anders zu bewerten als die bisherigen Demonstrationen bei uns. Weder das Versammlungsrecht noch der Infektionsschutz bieten aktuell Ansätze dafür, ein so starkes Recht wie das auf Versammlung auszuhebeln“, so Dirk Büscher.

Man könne im Einzelnen immer anderer Meinung sein, aber zu der weltweit gefundenen Strategie zur Bekämpfung der Pandemie „sehe ich derzeit keine Alternative. Auch ich – wie alle Entscheidungsträger – hoffe, dass dieser Zustand mit zunehmender Impfkampagne besser wird und wir alle wieder ein Leben in Geselligkeit, mit Kultur, Sport und den schönen Dingen des Lebens führen dürfen. Solange müssen wir mehr aushalten, als wir uns das vorstellen wollten“, so Dirk Büscher.

Heimatpapier

Social Media

Bilderfeed

Interessante Beiträge

PFNext_shoe-box_Schuhregal

shoe.box

Reading Time: 4 minutes Die shoe.box ist wie viele andere Geschäfte in Pforzheim eine Perle der Einzelhandelslandschaft. Inmitten der Dillsteiner Straße beherbergt Astrid einen kleinen, aber feinen Laden, um besonders Frauen mit außergewöhnlichen und besonders bequemen Schuhen glücklich zu machen.

PFNext_Nachrichten_Wertstoffhof-Hohberg

Wertstoffhof Hohberg

Reading Time: < 1 minute Aufgrund dringender Bauarbeiten bleibt der Wertstoffhof Hohberg am Donnerstag, 6. Mai, von 7.30 bis 13 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen.

PFNext_Nachrichten_Impfungen-Ortsteile

Impfungen Ortsteile

Reading Time: 2 minutes Die Stadt Pforzheim ermöglicht gemeinsam mit den Ortsverwaltungen und der Feuerwehr Pforzheim in den Ortsteilen Hohenwart, Würm, Eutingen und Büchenbronn Impfungen für Menschen über 60 Jahren.

PFNext_Nachrichten_Videobotschaft-OB-1-Mai

Videobotschaft vom OB zum 1. Mai

Reading Time: 2 minutes Angesichts der wieder stark steigenden Inzidenzwerte in Pforzheim und der angespannten Situation in den Kliniken hat sich Oberbürgermeister Peter Boch per Videobotschaft an die Pforzheimerinnen und Pforzheimer gewandt, um gerade im Vorfeld des 1. Mai-Wochenendes um die Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln zu bitten.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X